Yoga und Faszientraining

Melanie Burri, Yogalehrerin in Ausbildung, Fasziencoach, Blackroll® Trainerin

iStock-1073307098.jpg

Faszientraining

Faszien sind der universelle Baustoff in unserem Körper. Sie umhüllen und polstern alle unsere Organe und geben unserem Körper Form und Struktur. Sie verbinden Muskeln, Knochen, Nervenfasern, Blutgefässe und sogar unser Gehirn miteinander. Zum Fasziengewebe zählen Bänder und Sehnen, Organhüllen und Knochenhaut, Muskel-und Muskelfaserhüllen und schützendes Bindegewebe. Sie sind aber auch ein gigantisches Kommunikationssystem, weil sie Reize und Informationen empfangen und weiterleiten. Chronische Schmerzen und zum Beispiel auch Muskelkater haben ihre Ursachen oft in den Faszien.

Faszientraining mit Yoga zu verbinden ist für mich logisch, sinnvoll und naheliegend. Yoga ist durch das Dehnen und Kräftigen ganzer Muskel- und Faszienketten grundsätzlich schon Faszientraining. Durch das leichte Verändern der Yoga-Übungen und durch das Einsetzen von Hilfsmitteln wie Rollen, Bällen usw. wird das Faszien-Yoga zu einer sehr effektiven Möglichkeit, seinen Körper ins Gleichgewicht zu bringen und ihn dort zu behalten.